Pressemitteilung vom 03.09.2019

Rettungsdienst-Ausbildung

Als Helfer vereint: Zwei Malteser lernen Praxis beim ASB

Praktikum von zwei Malteser-Rettern beim Arbeiter-Samariter-Bund zeigt: Die gemeinsame Aufgabe im Bevölkerungsschutz vereint die Hilfsorganisationen, die im Rahmen der Neuvergabe des Rettungsdienstes im Jahr 2016 in Konkurrenz standen

Bild vergrößern

Marc Rau (2.v.l.) und Regina Dominick (2.v.r.) vom Malteser Hilfsdienst mit ihren Kollegen David Baltus (1.v.l.) und Steffen-Philipp Schröder (1.v.r.) vom ASB (Foto: ASB Bergisch Land).

Im Juli und August absolvierten Regina Dominick und Marc Rau vom Malteser Hilfsdienst e.V. (Stadtgliederung Remscheid / Solingen) ein Praktikum auf der Rettungswache des Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Bergisch Land in Solingen. Vor dem Hintergrund der Konkurrenz der beiden Hilfsorganisationen bei der Neuvergabe des Rettungsdienstes der Stadt Solingen im Jahr 2016 freuen sich alle Beteiligten ganz besonders über die erfolgreiche Kooperation.


Bevölkerungsschutz eint Hilfsorganisationen
„Wir sind sehr froh, dass die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen funktioniert und wir gemeinsam für die Bevölkerung in Solingen da sind“, stellt Sven Müller, Leiter der ASB-Rettungswache in Solingen, fest. „Auch wenn es unterschiedliche Organisationen sind, so eint uns doch die Aufgabe im Bevölkerungsschutz und in der operativen Gefahrenabwehr.“


Die Chemie stimmte
Das Praktikum der beiden Malteser umfasste insgesamt 80 Stunden an acht Wochenenden. Sie kamen beim ASB auf dem Rettungswagen (RTW) sowie auf dem Krankentransportwagen (KTW) zum Einsatz. Müller freute sich insbesondere darüber, dass die „persönliche Chemie“ zwischen seinen ASB-Rettern und den Praktikanten der Malteser stimmte. „Die beiden haben einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und sich während ihrer Zeit bei uns vollständig ins Team integriert“, lobte der Wachleiter.


Nachdem die beiden Mitarbeitenden der Malteser einen Lehrgang absolviert hatten, erlangten sie mit dem nun abgeschlossenen Praktikum die Qualifikation zum Rettungshelfer. Damit sind sie qualifiziert für den Einsatz als Fahrer im Krankentransport oder beispielsweise für den Einsatz auf dem „Gerätewagen Sanitätsdienst“ im Rahmen des Katastrophenschutzes.

Hinweis für Pressevertreter*innen:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Referenten für Unternehmenskommunikation Stephan M. Heidenreich:

Email: saa6d4178c5b04119bdbbcc3329442c85.heidenreich@aed3c5292f0b4cb8b5dd38b0ee62e76fasb-bergisch-land.de
Tel.: 02202 95566-20, mobil: 01525 4570046