Fahrdienst für Menschen mit Behinderung Im Alltag mobil! In Bergisch Gladbach und Umgebung

Mobilität bedeutet Lebensqualität. Denn in unserer Gesellschaft nimmt am öffentlichen Leben nur teil, wer mobil ist. Allen, die dabei Hilfe brauchen, bietet der Arbeiter-Samariter-Bund optimalen Beistand.

Das bietet der Fahrdienst des ASB

Unser Angebot ist ganz individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse unserer Fahrgäste zugeschnitten. Alle Menschen, die ihre Wege nur mit Hilfe bewältigen können, können den Fahrdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes nutzen. So verbindet der Fahrdienst des ASB Menschen mit dem Leben in der Stadt.

Zum Einkauf, zur Arbeit oder zur Schule

Auch bei den Notwendigkeiten des Alltags, bei kleinen und großen Erledigungen sind Sie mit dem Fahrdienst des ASB jederzeit mobil.
Auch kurzzeitig, zum Beispiel nach einer Operation. Wo immer Sie hinwollen. Ihre Einkaufstasche kommt natürlich mit.

Ins Konzert oder Theater

Der Fahrdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt Sie hin. Freundliche Helfer*innen fahren Sie ins Theater, ins Konzert, oder zu Freunden. Ganz nach Ihren Wünschen an 365 Tagen im Jahr, zu jeder Zeit und an jedes Ziel.

Krankenfahrten für Rollstuhlfahrer*innen

Fahrten zum Arzt, ins Krankenhaus, zur Dialyse, zur Krankengymnastik oder zur Kur können bei medizinischer Notwendigkeit vom behandelnden Arzt verordnet werden. Das gilt auch für eventuelle notwendige Wartezeiten der Fahrer*innen.

Unsere Fahrzeuge

Der Arbeiter-Samariter-Bund hat die richtigen Fahrzeuge für Ihre Bedürfnisse. Vom geräumigen Kombi bis zum Spezialfahrzeug mit Hebebühne oder Auffahrrampe. Alle optimal darauf eingerichtet, Ihnen die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen. In den Spezialfahrzeugen können Rollstühle aller Art sicher und problemlos befördert werden.

Wichtigster Vorteil: Fahrgäste, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können während der Fahrt darin sitzen bleiben, lästiges und oft mühsames Umsteigen entfällt.

Unsere kostenfreien Serviceleistungen

  • Hilfe beim Ein- und Aussteigen in das Fahrzeug
  • Verladen des Rollstuhls und anderer Hilfsmittel
  • Hilfe beim Überwinden von Stufen und Treppen
  • Umsetzen vom Rollstuhl ins Bett
  • An- oder Ausziehen von Mantel oder Jacke
  • Hilfestellung beim Toilettengang (bei längeren Fahrstrecken)
  • Wechseln von Einlagen (bei längeren Fahrstrecken)
  • Gemeinsames Einkaufen auf dem Heimweg (20 Min. inkl.)
  • Verbringen der Einkäufe in die Wohnung

Und die Kosten?

Nach vorheriger Genehmigung übernimmt Ihre Krankenversicherung den größten Teil der Kosten. Sind Sie von der Zahlung der gesetzlichen Eigenanteile befreit, werden die Fahrtkosten sogar vollständig übernommen. Zu den geltenden Zuzahlungs- und Befreiungsregelungen beraten wir Sie gerne.

Für die Übernahme der Kosten kommen darüber hinaus auch verschiedene weitere Kostenträger in Frage. Je nach der individuellen Situation werden die Fahrkosten ganz oder teilweise vom Rheinisch-Bergischen Kreis, der Krankenkasse oder der Agentur für Arbeit übernommen. In vielen Fällen sind die Renten- oder Unfallversicherungen zuständig. Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Zusatzinfos für den Rheinisch Bergischen Kreis

Jeder, der im Rheinisch Bergischen Kreis wohnt und außergewöhnlich gehbehindert ist (Merkmal aG im Behindertenausweis), kann beim Kreissozialamt in Bergisch Gladbach formlos die Teilnahme am Behindertenfahrdienst beantragen. Mit der Bewilligungszusage erhalten Sie von dort alle Informationen über das Ihnen jährlich zur Verfügung stehende Budget.

Den ASB-Fahrdienst privat nutzen

Selbstverständlich können gehbehinderte Menschen den Fahrdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes auch ohne Behindertenausweis nutzen.
Zum Beispiel nach einer Operation. Wir informieren Sie gerne über unsere Tarife für Selbstzahler!

Zum Überblick über unsere Fahrdienste

Ansprechpartner*in