Nachrichtenarchiv

"Tuhuus in Langerfeld" startet in das Themenjahr Demenz

Zum Auftakt gibt es eine Plakataktion und eine Landingpage. Der ASB beteiligt sich aktiv als Träger und Veranstalter an zahlreichen Aktionen

Tuhuus in LangerfeldLeben im Alter

Mit einer Plakat- und Postkartenaktion startet das Quartiersbüro "Tuhuus in Langerfeld" in das Themenjahr Demenz. Zudem findet zum Auftakt am Freitag, den 11.06.2021, um 17 Uhr die Online-Veranstaltung „Langerfeld wird DEMENZfreundlich!“ auf der eigens eingerichteten Website www.demenzfreundlich2021.de statt. In den kommenden Wochen und Monaten wird das Thema mit zahlreichen Veranstaltungen auch für die Sinne greifbar gemacht.

Noch bis Juli sind an verschiedenen Standorten in Langerfeld Plakate zu sehen, auf denen im Quartier bekannte Gesichter sich zur Frage "Wenn ich einmal dement werde..." äußern. Ziel der Kampagne ist es, das Thema Demenz transparenter und vor allem sichtbarer zu machen. Das "Tuhuus" möchte Demenz enttabuisieren und die breite Öffentlichkeit für den Umgang mit Menschen mit Demenz sensibilisieren. Die Plakat- und Postkartenaktion ruft jede und jeden einzelne*n zum Nachdenken darüber auf, was man sich selbst im Falle einer Demenz wünscht. Durch die eigene Auseinandersetzung können schließlich alle daran mitwirken, die alltägliche Lebenssituation und Selbstbestimmung von Menschen mit Demenz besser zu gestalten. Mit der Kampagne wollen die Akteure mehr Verständnis, Wertschätzung, Akzeptanz und Teilhabe für Menschen mit Demenz zu erreichen.

„Wir wollen zu einer sorgenden Nachbarschaft anregen“, so Anke Kirchmann-Bestgen, Quartiersmanagerin im „Tuhuus“, über eines der Kern-Anliegen des Themenjahres. Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des ASB Bergisch Land, betont: "Wir möchten das Thema Demenz aus dem Verborgenen holen, mitten in das Quartier hinein. Vor allen Dingen wollen wir es aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten."

Zum einen sind Beratung und Information zentrale Bausteine im Themenjahr. Ergänzt werden diese durch den Einbezug künstlerischer und sinnlicher Auseinandersetzungen mit dem Thema.
Im Fokus wird die Sichtweise der Menschen mit Demenz mit allen Facetten ihrer Persönlichkeiten und ihren Fähigkeiten stehen. Das heißt: Es geht um das, was die Menschen noch können, und nicht, was sie vielleicht nicht mehr können

Beim ASB nimmt das Thema Demenz seit vielen Jahren eine zentrale Rolle in der täglichen Arbeit des Verbandes ein. An seinen Standorten im Bergischen Land bietet der ASB verschiedene Betreuungsangeboten für Menschen mit Demenz, darunter auch eine Wohngemeinschaft in Bergisch-Gladbach-Bensberg. Auch in der Quartiersarbeit des "Tuhuus" ist der Umgang mit Menschen mit Demenz von Beginn an fest verankert. "Menschen mit Demenz brauchen Orte, an denen Sie in ihren eigenen Welten leben dürfen. Wir wollen nicht nur das Thema ins Quartier holen, sondern wir wollen auch die Menschen abholen", so ASB-Geschäftsführerin Paweldyk.

Neben den Träger-Organisationen des "Tuhuus in Langerfeld" (ASB Bergisch Land, Diakonische Altenhilfe Wuppertal und die Evangelische Gemeinde Langerfeld) beteiligt sich das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Bergisches Land am Themenjahr. Weitere Informationen gibt es unter www.demenzfreundlich2021.de.

Ansprechpartner*in

Anke Kirchmann-BestgenQuartiersmanagerin

Quartiersbüro Tuhuus in Langerfeld
Odoakerstraße 2
42389 Wuppertal

0202 - 25 48 50 58
kirchmann(at)tuhuus-langerfeld.de

Ansprechpartner*in

N. N. Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geschäftsstelle Bergisch Gladbach
Hauptstraße 86
51465 Bergisch Gladbach

02202 955660
info(at)asb-bergisch-land.de